Zinsentscheidung

Mit der Zinsentscheidung wird die Entscheidung einer Zentralbank über den Leitzins eines speziellen Währungsraumes bezeichnet. Diese Entscheidung wird bei Tagungen der großen Notenbanken in regelmäßigen Abständen beraten und ich Rahmen der geldpolitischen Ausrichtung getroffen. Die Entscheidung der Zentralbanken bezüglich einer Erhöhung oder einer Senkung des Leitzinses wird durch die Notenbank zu vorab bekannten Terminen veröffentlicht. … Weiterlesen

Zentralbank

Geschaffen wurde die Europäische Zentralbank, damit die Durchführung der Währungsunion Europas gewährleistet ist. Sie ist die Zentralbank aller Mitgliedsländer der Europäischen Union. Die Europäische Zentralbank besteht seit 1988 und hat ihren Sitz in Frankfurt am Main. Eine ihrer wichtigsten Aufgaben ist die Gewährleistung des Euros als stabile Währung, ebenso kontrolliert sie den Geldumlauf innerhalb der … Weiterlesen

Whipsaw

Direkt übersetzt heißt dieser Begriff soviel wie Fuchsschwanz. Jeder volatile Markt unterliegt starken Schwankungen, deren Kurs sich schlagartig nach oben oder nach unten bewegen kann. Wie ein Fuchsschwanz der sich schnell bewegt. Dieses Phänomen der Kursschwankungen wird als Whipsaw bezeichnet. Wichtig ist dieser Punkt vor allem für den Einstiegszeitpunkt eines Trades, um sogenannte Sägezahnverluste zu … Weiterlesen

Währungsrisiko

Währungsrisiko, auch Wechselkursrisiko genannt, bezeichnet die Gefahr des Verlustes. Alle Wechselkurse sind Schwankungen und zum Teil oft sehr starken Veränderungen unterworfen, welche die Gefahr von Kapitalverlust beinhalten. Alle Währungsaktivia und Währungspassivia sind vom Währungsrisiko gleichermaßen betroffen.

Volatilität

Volatilität bezeichnet eine mathematische Größe, die den Schwankungsbereich der Devisenkurse während eines definierten Zeitraumes, misst. Hiermit wird die Höhe des wahrscheinlichen Risikos der investierten Kapitaleinlage bestimmt. Es wird z. B. der Durchschnittswert einer Devise berechnet, davon werden die auftretenden Schwankungen gemessen, um festzustellen wie weit der Fond von diesem Wert abgewichen ist. Diese berechnete Schwankungsbreite, … Weiterlesen

Trailing Stop Loss

Als Trailing Stop Loss werden die Ausstiegsgrenzen eines Handels am Forex bezeichnet. Mit den Grenzen kann festgelegt werden, wann der Gewinn einbehalten und der Verlust begrenzt und gestopt werden soll. Damit wird auch ein fast automatischer Handel am Forex möglich. Die Stop Loss Werte können in den Handels-Anwendungen bei Eröffnung eines Handels festgelegt werden. Auch … Weiterlesen

Terminkontrakt

Terminkontrakt bezeichnet einen Vertrag, der verbindlich zwischen zwei Parteien abgeschlossen wird, welche die gleichen Rechten und Pflichten tragen. Der Terminkontrakt, auch Future genannt, regelt, wann Ware angenommen oder geliefert wird, welcher genaue Preis zu bezahlen ist, wieviel geliefert wird und wann der endgültige Abschluss des Devisen-Geschäftes getätigt wird. Bei einem Terminkontrakt fallen in der Regel … Weiterlesen

Technische Analyse

Die Technische Analyse ist die Basis vieler Handels-Strategien. Die meisten Händler entwickeln Strategien auf der Basis, dass einzelne Devisenmärkte innerhalb ihrer Entwicklung bestimmte, wiederkehrende Muster befolgen. Damit kann eine sorgfältige Analyse und Interpretation der statistischen Kursbewegungen eines Marktes Rückschlüsse auf künftige Entwicklungen am Devisenmarkt ermöglichen. Der Ansatz dieser Interpretation der Charttechnik wird als technische Analyse … Weiterlesen

Tagesgeschäft

Tagesgeschäft, auch Daytrading genannt, bezeichnet den Handel mit Positionen, die während des gleichen Tages gehandelt werden. Die jeweiligen Devisen werden also kurzfristig und spekulativ, je nach Kursschwankung gekauft und wieder verkauft. Das Ziel dieser Vorgehensweise ist, auch von geringen Kursschwankungen zu profitieren und daraus Gewinn zu erzielen.