Broker PFGBest – Betrug und Selbstmordversuch

Und wieder gibt es eine folgenschwere Affaire auf dem US-Markt. Einem ehemaligen Börsenmakler wird vorgeworfen Gelder seiner Kunden veruntreut zu haben. Die ganze Story kam erst ans Tageslicht als sich der Unternehmer versucht hat umzubringen.

PGFBest hat im Auftrag von Kunden Termingeschäfte für den Handel von Rohstoffen wie Getreide abgewickelt. Forex Insider wissen, dass man mit der Spekulation von Grundnahrungsmitteln wie Reis und Weizen mit wenigen Handgriffen Milliarden verdienen lassen. Aber nicht nur Spekulanten findet man auf diesen Märkten sondern auch diejenigen für die Termingeschäfte mit Waren erfunden wurden, nämlich die Farmer. Genau diese Kunden müssen nun durch den neuen Skandal Angst um ihr Kapital haben.

Bereits vor 4 Jahren sorgte der Skandal um Lehman Brothers für großes Aufsehen auf den Finanzmärkten in der Welt. Diesmal betrifft es den Börsenmakler und PFGBest Chef Russell Wasendorf Senior. Er soll das Geld seiner Kunden heimlich beiseite geschafft haben und ist jetzt zahlungsunfähig. Es handelt sich um 25.000 Gläubiger, die nun fürchten ihr Geld nicht wieder zu sehen. Wie es scheint haben diese nun zu Recht Angst, da ein Großteil der Anlagen bereits verloren sei.

Die Finanzaufsicht CFTC wirft dem Unternehmen vor die Gelder veruntreut zu haben. Eine Überprüfung brachte ans Licht, dass 215 Millionen USD fehlen. Dies gelang dem Makler durch die Fälschung von Belegen. Auch das FBI hat sich nun diesem Fall angenommen und ermittelt bereits. Laut Finanzaufsicht reicht der Betrug zurück bis ins Jahr 2010. Am Montag hatte Wasendorf versucht sich das Leben zu nehmen und liegt nun im Krankenhaus.

Das erinnert stark an den Skandal um das Unternehmen MF Global, welches im Oktober für weltweites Aufsehen sorgte. PFGBest hat momentan etwa 200 Mitarbeiter, die nun alle von Arbeitslosigkeit betroffen sind, da in solchen Fällen das Unternehmen meist aufgelöst wird um Gläubigern so schnell wie möglich ihr Geld auszubezahlen.

Schreibe einen Kommentar