Schweizer Börse schwächer

Die Schweizer Börse ist deutlich durch die Entwicklungen an der Wall Street geschwächt. Grund hierfür sind vor allem die Angst vor der Schwächung der Weltwirtschaft und auch die Zurückhaltende Vorgehensweise der Fed (US-Notenbank). Momentan ist dadurch ein allgemeiner Abwärtstrend an der Schweizer Börse zu erkennen.

Der SMI notierte bei 6124 Punkten und der breite SPI sank um etwa 1% auf nur noch 5674 Zähler. Mit Spannung erwarten Investoren ob die Fed weitere Anleihekäufe tätigen wird, was durchaus passieren wird, jedoch wollen viele Mitglieder erst zu dieser Maßnahme greifen wenn es weitere wirtschaftliche Tiefschläge geben wird.

Ebenfalls mit Hochspannung blicken viele Anleger auf die Zahlen aus China und dem aktuellen Wirtschaftswachstum. Diese werden Freitagnacht bekanntgegeben und dürften vielen Investoren hilfreiche Signale bezüglich der weiteren Strategie geben. Es werden schwache Zahlen erwartet, viel interessanter ist jedoch ob die Bank of China die Zinsen im Gegenzug erneut senken wird.

Ausgelöst durch Sorgen um die Konjunktur gab es für einige Unternehmen große Einbußen. Adecco stürzte beispielsweise um 3% ab. Besonders grobe Rückgänge hatte der Stahlkocher Schmolz+Bickenbach hinnehmen müssen, da die Aktie 7% einbüßte. Auch Roche und Nestle gingen ins Minus.

Auch die aktuelle Situation in Spanien dürfte vielen Anlegern momentan bitter aufstoßen. Die Märkte werden mit Sicherheit etwas aufatmen wenn bekannt wird in welcher Höhe der Euro Zonen Rettungsschirm ausfällt.

Schreibe einen Kommentar